Die ständige Nachlasspflege erfolgt durch Thomas Bauschert.

Gemäß den testamentarischen Verfügungen ist er als Erbe des künstlerischen Nachlasses bestimmt. Dies betrifft sowohl die Kunstgegenstände als auch das Urheberrecht Heiner Bauscherts.

Demzufolge sind geplante Ausstellungen mit Werken Heiner Bauscherts ebenso wie Veröffentlichungen mit Abbildungen seiner Werke mit dem Erben abzusprechen. Eine Kontaktaufnahme ist auch über diese Webseite möglich.

Verkauf oder Ausstellungen von Werken Heiner Bauscherts auf Anfrage (siehe Kontakt).

Einzelne Holzschnitte sind weiterhin erhältlich bei:
Atelier Gruber, Bismarckstr. 120, 72072 Tübingen
Wenke Kunst – Galerie, Kirchgasse 8, 72070 Tübingen

Aktuelle Ausstellung

  • Dienstag, 05.04.2022, 18:30 Uhr in Tübingen, Landratsamt Vernissage der Ausstellung zum Thema „Heimat“,                                                                                                                          kreis-tuebingen.de/ausstellungen

Download Pressemitteilung: 2022-04-05-pressemitteilung

Aktuelle Ausstellung

Heimat im Holzschnitt

Ausstellungseröffnung und Gespräch am Dienstag, 5. April 2022 um 18:30 Uhr im Landratsamt

Der bekannte Tübinger Holzschneider HEINER BAUSCHERT hat zahlreiche Holzschnitte mit Motiven der Heimat hinterlassen. Seine Holzschnitte sind Reduktionen von Raum und Menschen. Damit präpariert er Heimatliches heraus. Darüber und über das Werk des 1986 verstorbenen Künstlers sprechen sein Sohn Thomas Bauschert und Kreisarchivar Prof. Wolfgang Sannwald am 5. April 2022 ab 18:30 im Landratsamt. Anlass ist die Eröffnung einer gleichnamigen Ausstellung, die bis zum 27. Mai in der Glashalle des Landratsamts zu sehen ist. Bei der Ausstellung stehen einzelne Handdrucke zum Verkauf.

Heiner Bauschert gilt als „Meister des malerischen Holzschnitts“ (1928-1986) und wird in einem Atemzug mit HAP Grieshaber und Hans Arp genannt. Heiner Bauschert zählt zu den Künstlern der klassischen Moderne. Die Technik des Holzschnitts bringt eine Reduktion mit sich, die Ausdrucksformen des Expressionismus entspricht. Für die Ausstellung hat Thomas Bauschert Motive schwäbischer Landschaft und deren Charakteristika zusammengestellt.

Heiner Bauschert machte seine Liebe für Kunst zum Beruf. Nach dem Zweiten Weltkrieg studierte er an der Staatlichen Kunstakademie Karlsruhe, unter anderem bei dem Expressionisten Erich Heckel. Sein Einkommen erwarb er als wissenschaftlicher Zeichner am Zoologischen Institut der Universität Tübingen.

Thomas Bauschert, der die Ausstellung kuratiert, ist gebürtiger Tübinger. Er war Sozialarbeiter, ist Zeitzeuge für das Entstehen des Epple-Hauses und Musiker. Derzeit nimmt er im Neckarsound-Studio ein Album auf.

Der Eintritt ist frei, um Anmeldung unter kultur@kreis-tuebingen.de wird gebeten.

Die aktuellen Corona-Vorgaben sind einzuhalten. Weitere Infos erhalten Sie unter tükunst.de.

Letzte Ausstellungen

2007: Göttingen, Galerie Alte Feuerwache
2008: Tübingen, Kulturhalle
2010: Renquishausen / Schwäb. Alb: Galerie Tabak
2013: Göttingen Torhausgalerie, über Dr. Ulrich Nauber
2014: Kulturscheune Kilchberg/Tübingen
2015: Höxter Forum Jacob Pins
2015: Faenza / Italien Centro d’Art La Cartiera
2015: Forum Jacob Pins, Göttingen
2017: Göttingen Galerie Art Supplement
2017: Tübingen Landratsamt
2018: Göttingen Kunst am Fassberg zum 90. Geburtstag
2019: Tübingen: Aquarelle Provence – Weinhaus Schmid
2020: Filderstadt: Filderklinik

Die vollständige Liste der Ausstellungen finden Sie hier