Logo oberster Bereich

"Über den Holzschneider" - von Dr.Rainer Zerbst 2008

Aber Bauschert druckte nicht nur Dächer und Bauernhäuser auf diese Weise. Immer wieder nahm er sich einfach das Holz, wie er es vorfand, färbte es ein und druckte. Manchmal sorgte er nur dafür, daß die äußeren Umrisse des Holzstücks für sein Bild geeignet war. Und daraus konnten hinreißende Naturbilder entstehen. Bäume zum Beispiel - da war er dicht dran an seinem geliebten Material.

"Bäume im gelben Feld" ist ein Beispiel dafür, wobei er natürlich nicht einen Baumstamm als Druckstock nahm, sondern eine dicke Scheibe Holz, man sieht es auch: es ist nicht das exakte Abbild, der Abdruck gar, eines Baumstammes, es ist ein künstliches Gebilde, ein Kunstwerk, aber doch zugleich sehr naturnah. Auf diese Weise aber konnten auch ganze Landschaften entstehen - ätherisch leicht -, und der Himmel über solchen Landschaften wurde ebenso nur von einem weitgehend unbehandelt belassenen Holz gedruckt wie die Wiesen und Felder darunter. Bauschert wählte dafür Holz mit besonders ausgeprägter Maserung, sodaß nur ganz wenig Farbe auf das Papier kam. Wieder ist es kein Abbild einer Landschaft, sondern eindeutig ein Holzschnitt - und doch befindet man sich, wenn man das Bild lange genug betrachtet, plötzlich mitten drin in der Natur, und das obwohl Bauschert keineswegs realistische Farben wählte. Hier in der Ausstellung finden Sie eine "Blaue Landschaft". Blaue Landschaft

Es ist eines meiner Lieblingsbilder von Bauschert. Warum: Zum einen, weil er das Holz belassen hat, wie er es vorfand. Wobei sein untrügliches Auge für die Wirkungen bestimmter Maserungen faszinierend ist, denn dem Holz ist eine spätere Landschaft ja nicht schon eingezeichnet. Dann wählte er verschiedene Holzstücke mit ähnlicher, aber unterschiedlicher Maserung; so scheinen die Wiesen zu wogen, scheinen sich am Himmel die Wolken ineinander zu schieben. Blau ist das Ganze - höchst unnatürlich, unrealistisch, und doch spürt man vor diesem Bild fast so etwas wie ein Frösteln: Es ist kalt, früher Morgen, die Sonne will gerade erst aufgehen, dichter Nebel hat sich über die hügelige Landschaft gesenkt. Das alles nur erzielt mit Farbe, wie sie in der Natur so nicht vorkommt, und sprödem Holz.

Zurück .:. Weiter

Seite 1 - Seite 2 - Seite 3 - Seite 4 - Seite 5 - Seite 6